Phishing: Anstehende Sperrung Ihres Zugangs von Sparkassen- und Giroverband

Obwohl ich nicht mal Kunde der Sparkasse bin wurde mir eine Mail mit dem Betreff: “Anstehende Sperrung Ihres Zugangs von Sparkassen- und Giroverband” gesendet. Mir war natürlich sofort klar, dass es sich um eine Phishing Mail handelt und die versuchen an meine Daten zu gelangen. Ich hoffe ich kann andere davor warnen den Link anzuklicken.

Mailinhalt:

Liebe Kundin, lieber Kunde,
Hiermit benachrichtigen wir Sie über die anstehende Sperrung Ihres Zugangs am 20.02.2021. Wir haben Sie bereits vor 12 Tagen darüber informiert, dass Ihre hinterlegten Daten umgehend legitimiert werden müssen. Bis dato konnte unsere Abteilung für Accountmanagement noch keine Legitimierung verzeichnen. Wir sind demnach nicht länger berechtigt Ihnen weitere Finanzdienstleistungen zu leisten.

Um eine Sperrung Ihres Zugangs zu vermeiden, müssen wir Sie höflich Auffordern umgehend Ihre hinterlegten Daten zu legitimieren. Die Legitimierung können Sie ganz einfach über den folgenden Button starten.

FORTFAHREN

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Kundendienst

Nachtrag Seitcheck.de Team

Vielen Dank für Deine Meldung!

Das sieht nach einem Phishing Versuch aus. Der Link führt NICHT zur Webseite der Sparkasse, sondern zu einer gefälschten Webseite die so aussieht. Gibst Du dort Deine Zugangsdaten ein, dann sind diese in den Händen von Betrügern.

Solltest Du darauf reingefallen sein, dann empfehlen wir Dir umgehend die Sparkasse zu kontaktieren.

Grundsätzlich können wir jedem nur empfehlen keine Links in derartigen Mails zu öffnen. Rufe die Webseite der Sparkasse NIE über Links auf sondern gebe die Webadresse direkt in der Adressleiste des Browsers ein.

Teile uns Deine Erfahrungen mit!

Fragen & Antworten zu Phishing Betrug

Phishing Mails sind E-Mails von Betrügern die sich beispielsweise als Deine Bank oder einem anderen Portal wie Amazon, EBay oder Facebook ausgeben. 

Der Empfänger soll den Eindruck haben, die Mail sei von dem Anbieter.

Man wird gezielt dazu verleitet seine Zugangsdaten zu ändern und soll dies über einen Link tun. 

Der Link in Phishing Mails führt allerdings NICHT zum gewünschten Anbieter – sondern zu einer GEFÄLSCHTEN Webseite die aussieht wie die von dem Anbieter.

Gibt man dort also seine Zugangsdaten ein, sind diese in den Händen von Betrügern. 

Oftmals werden nach dem “falschen” Login noch weitere Daten abgefragt. 

Was dieser damit alles anstellen kann sollte sich jeder selbst ausmalen können.

 

Du bist auf eine Phishing Mail reingefallen und hast Deine Daten bereits auf der gefälschten Webseite eingegeben? Dann solltest Du umgehend handeln. 

Handelt es sich um eine Bank, dann solltest Du umgehend die Bank kontaktieren und den Vorfall schildern. 

Bei Onlineportalen von denen Deine Zugangsdaten abgegriffen worden sind ist zu empfehlen dich dort umgehend anzumelden und die Zugangsdaten zu ändern. Prüfe zusätzlich, ob der Anbieter weitere Informationen für derartige Fälle bereitstellt.

Die Möglichkeiten an Deine Daten zu kommen können sehr umfangreich sein. 

Dies kann beispielsweise durch einen gehackten E-Mail Account, Gewinnspiele, öffentlich Zugängliche Informationen oder einem gehackten PC sein.

Nicht alle Virenscanner erkennen Phishing Angriffe wodurch man eher selten eine Warnmeldung erhält. Allerdings reagieren Browser wie Google Chrome zuverlässig – sofern die entsprechende Phishing-Seite bereits gemeldet wurde.

Einen 100%igen Phishing Schutz durch Virenprogramme oder Browser gibt es nicht. Es ist empfehlenswert sich einmal mit dem Thema auseinanderzusetzen, um zukünftig anhand typischer Merkmale Phishing-Mails & Webseiten zu erkennen.

Schreibe hier Deine Erfahrungen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Erfahrungen & Meinungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Teile uns Deine Erfahrungen mit!x
ERFAHRUNGSBERICHTE
Logo